mri

Wissen schafft Heilung.

 

Arbeitsgruppe Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien sind integraler Bestandteil einer modernen, balancierten Anästhesie. Sie erleichten bei der Einleitung der Narkose die endotracheale Intubation und verringen somit Schäden an Kehlkopf und Stimmbändern des Patienten. Für manche Eingriffe verbessern Muskelrelaxantien die Operationsbedingungen für den Chirurgen.
Nachteil beim Gebrauch von Muskelrelaxantien ist eine Restwirkung über das Operationsende hinaus; auch als Post-operative Restcurarisierung (PORC) bezeichnet. PORC ist subjektiv unangenehm für den aus der Narkose erwachenden Patienten, da eine Muskelschwäche vorliegt. In diesem Zusammenhang besteht darüber hinaus, aufgrund der beeinträchtigten muskulären Funktion des oberen Atemwegs, eine erhöhte Gefahr für pulmonale Aspirationen und respiratorische Probleme. Dies führt wiederum zu einer erhöhten Inzidenz an post-operativen pulmonalen Komplikationen bei Patienten mit PORC. Eine Überwachung der Muskelfunktion während der Narkose bis zum Operationsende stellt sicher, dass am Narkoseende kein PORC vorliegt.

Mitarbeiter:

Prof. Manfred Blobner (Arbeitsgruppenleiter)
Prof. Dr. Heidrun Lewald
Dr. Christiane Stäuble
PD Dr. Stefan Schaller
Nicola Kaufhold
Dr. Eva Baumüller
Roland Stäuble
Nina Bayer
Lisa Barachkova

Arbeitsschwerpunkte:

  • Muskelrelaxantien und deren Antagonisten
  • Post-operative Restcurarisierung (PORC)
  • Sugammadex

Prof. Manfred Blobner und seine Mitarbeiter befassen sich seit vielen Jahren mit der Thematik PORC und haben viele Studien zum Thema neuromuskuläres Monitoring, PORC und seine möglichen Komplikationen durchgeführt. Darüber hinaus untersucht die Arbeitsgruppe in zahlreichen klinischen Studien die Pharmakodynamik von Muskelrelaxantien bei Patienten mit verschiedenen Grunderkrankungen. Außerdem führt die Arbeitsgruppe Studien zur Effektivität und Indikation des steroidalen Muskelrelaxans-Enkapsulators Sugammadex durch. Aktuell durchgeführte Studien sind bei www.clinicaltrials.org gemeldet.

Kontakt:
Prof. Dr. Manfred Blobner, Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, m.blobner(at)tum.de