mri

Wissen schafft Heilung.

 

Lehre

Die Lehre in den Fächern Anästhesiologie und Notfallmedizin an der TU München ist geprägt von praxisnaher Ausbildung, studentenzentriertem Unterricht und innovativen Lehr- und Lernkonzepten.

Organisation und Auskunft:
Prof. Dr. Rainer Haseneder (rainer.haseneder(at)tum.de), Tel. 089 4140-9641
Prof. Dr. Bettina Jungwirth (bettina.jungwirth(at)tum.de), Tel. 089 4140-5682

Die Möglichkeit zur Anmeldung für die Veranstaltungen und weitere Informationen finden Sie im Campus-Portal der Fakultät für Medizin.

 

Anästhesiologie

Die Lerninhalte des Faches Anästhesie werden an der TU München durch ein integratives Konzept aus Vorlesung, Seminarunterricht und praktischer Anleitung im OP bzw. am Anästhesie-Simulator vermittelt.

Vorlesung
Die Vorlesung findet im zweiten klinischen Studienjahr im Winter- und Sommersemester statt und vermittelt das Kerncurriculum Anästhesie sowie ausgewählte Aspekte der Intensiv- und Schmerztherapie.

Seminar und Praktikumstage
Das Pflichtseminar Anästhesiologie soll, zusammen mit dem an den jeweils darauffolgenden zwei Tagen stattfindenden OP-Praktikum, die in der Anästhesievorlesung vermittelten Inhalte unter praktischen Aspekten vertiefen. In den Seminaren (max. 20 Studierende je Dozent) werden dabei von den Seminarteilnehmern praxisrelevante anästhesiologische Themen erarbeitet.
Im Rahmen der OP-Praktikumstage, bei denen jeweils zwei Studierende von einem Dozenten unterrichtet werden, erleben die Studierenden, wie die in Vorlesung und Seminar gelernten Themen in der Praxis umgesetzt werden. Im Rahmen der Praktikumstage wird jeder Student zusätzlich auch am Anästhesie-Simulator ausgebildet. Hier werden Grundzüge der Anästhesie und einfache Zwischenfälle am computergesteuerten Phantom praktisch geübt.

Vorlesung Kardioanästhesie
Für an dieser anästhesiologischen Spezialdisziplin interessierte Studierende findet im Wintersemester eine Vorlesung zur Kardioanästhesie jeweils mittwochs von 17:30–19:30 Uhr im Deutschen Herzzentrum statt.

 

Notfallmedizin

Praktikum Grundlagen der Notfallmedizin – Kardiopulmonale Reanimation
Neben der Vermittlung notfallmedizinischer Grundlagen im Rahmen der interdisziplinären Vorlesung I erlernen die Studierenden im ersten klinischen Studienjahr Basismaßnahmen und erweiterte ärztliche Maßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation im Rahmen des Praktikums „Grundlagen der Notfallmedizin“. In dieser achtstündigen Unterrichtsveranstaltung, die in Kleingruppen zu 6–7 Studenten je Dozent abgehalten wird, kommen vor allem Reanimations- und Intubationsphantome zum Einsatz. Neben dem Erlernen und Üben von grundlegenden praktischen Fähigkeiten der Notfallmedizin werden bei den in diesem Kurs dargestellten Szenarien auch Soft Skills, wie z. B. Teamarbeit und Kommunikation, trainiert.

Vorlesung Notfallmedizin
Im dritten klinischen Studienjahr erfolgt die studentische Ausbildung in spezieller Notfallmedizin. Diese interdisziplinäre Veranstaltung ist in Vorlesungsform organisiert. Gelehrt werden in dieser Vorlesung spezielle notfallmedizinische Herangehensweisen an Akutkrankheitsbilder der beteiligten Disziplinen Kardiologie, Traumatologie, Gynäkologie, Toxikologie, Ophthal­mo­lo­gie, Neurologie, Pädiatrie u. a. Am Ende des Semesters erfolgt eine Leistungskontrolle in Form einer Multiple-Choice-Prüfung.

Fakultativer Kurs Thoraxschmerz und Luftnot
Speziell geschulte und rettungsdiensterfahrene studentische Tutoren ermöglichen es, am Anästhesie- und Notfall-Simulator die präklinische Versorgung von Patienten mit Thoraxschmerz oder Luftnot zu trainieren.

 

Veranstaltungen für Studierende im Praktischen Jahr (PJ)

Neben dem praktischen Lernen im OP oder auf den Intensivstationen bietet unsere Klinik den PJ-Studenten zahlreiche Lehrveranstaltungen an:

  • PJ Montagsseminar, jeweils montags 14:00–14:45 Uhr
  • PJ Dienstagsseminar, jeweils dienstags 14:00–14:45 Uhr
  • Fortbildung für Nicht-Fachärzte, jeweils dienstags 17:00–18:00 Uhr
  • Anästhesiologisches Kolloquium, jeweils donnerstags 7:30–8:15 Uhr
  • Lehrvisite Intensivstation 1, jeweils donnerstags 11:15–12:00 Uhr
  • Lehrvisite Intensivstation 2, jeweils donnerstags 13:15–14:00 Uhr